Geraspeltes Zelluloid (Filmstöckchen)

Peter Sellers und George C. Scott in «Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb»

Ein Filmstöckchen der anderen Art. Das hat mir Julia zugeworfen. Den Titel hat auch sie erfunden. Ich habe zwar nicht wirklich eine Ahnung, was er bedeuten soll. Aber besser als kein Titel ist er allemal. Das Thema des Stöckchens ist ganz einfach die Aufzählung der besten Filme in verschiedenen Genres und ein paar ergänzende Angaben.

Das Stöckchen reiche ich weiter an Roger Rabbit (mit dem Namen muss er ja), Falki (für ein wenig Abwechslung zwischen den Bauern-Regeln) und Columbo (einfach für einen neuen Eintrag). Wer sonst noch möchte, soll es sich auch schnappen.

3 Kommentare to “Geraspeltes Zelluloid (Filmstöckchen)”

  1. juliaL49 says:

    Tolle Antworten! Bei einigen kann ich nur zustimmen und mich ärgern, dass ich nicht dran gedacht habe.

    Zum Titel: Da es ein Stöckchen ist, aber ich nicht einfach “Filmstöckchen” nehmen wollte, habe ich das irgendwie abgewandet…

  2. evi says:

    “Death at a Funeral” mag unnötig gewesen sein, ist aber ein toller Film! :)

  3. Thomas says:

    «Death at a Funeral» von Frank Oz ist in der Tat ein wunderbarer Film, den ich niemals als unnötig bezeichnen würde. Vom amerikanischen Remake von Neil LaBute ist jedoch schon der Trailer so peinlich, dass ich mir niemals den ganzen Film anschauen würde.

Schreib einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.