31/2010: Fade Luftbieger gegen derbe Kindsköpfe

Noah Ringer in «The Last Airbender»

Heute darf sich wirklich niemand über eine zu geringe Auswahl an neuen Filmen in den Deutschschweizer Kinos beklagen. Gleich sieben Debütanten buhlen um die Gunst des Publikums. Gute Aussichten auf einen Platz in den Top Ten haben der Fantasyfilm «The Last Airbender» und die Komödie «Grown Ups». Die Verfilmung der Fernsehserie durch M. Night Shyamalan ist allerdings ziemlich bescheiden ausgefallen. Von der Komödie mit Adam Sandler, Kevin James, Chris Rock, David Spade und Rob Schneider hat mir der Trailer ausgereicht, um zu erkennen, dass ich für diese Art von pubertären Humor nun tatsächlich zu erwachsen bin.

Auch noch Chancen auf eine Rangierung in den Top Ten hat die Actionkomödie «Killers», in der Katherine Heigl erfahren muss, dass ihr von Ashton Kutcher gespielter Ehemann ein Auftragsmörder ist. Junges albanisches Filmschaffen kommt in der Form des Dramas «Alive!» in die Kinos. In der schwedischen Komödie «Allt Flyter» kommen ein paar Kollegen aus seinem Hockeyteam auf die Idee, sich als Synchronschwimmer zu versuchen. Im Zentrum des spanischen Dramas «Yo, también» steht ein Mann mit Down-Syndrom, der ein Hochschulstudium abgeschlossen hat und sich in eine Arbeitskollegin verliebt. Um jugendliche Liebe dreht sich die deutsche Teenager-Komödie «Freche Mädchen 2».

Weitere Perlen aus dem Angebot des Centre d’animation cinématographique CAC in Genf gibt es im Filmpodium zu sehen. Im Rahmen der «Hommage an Rui Nogueira» sind dort unter anderem die Klassiker «One, Two, Three» von Billy Wilder (Sa 18.15 Uhr, Mo 20.45 Uhr) und «The Ladykillers» von Alexander Mackendrick (Mo 15 Uhr) zu bewundern. Das Xenix zeigt weiterhin Musikfilme unter freiem Himmel, unter anderem «High Fidelity» (Mi 21.15 Uhr). Zudem kommt es im Sofakino diese Woche mit «The Godfather: Part III» (Do/So–Di 20.15 Uhr) zum Abschluss der grandiosen Mafia-Trilogie.

Meine Empfehlungen: Von den weiterhin gezeigten Filmen sollte man sich auf keinen Fall «Inception» entgehen lassen. Christopher Nolan entwirft fantastische Traumwelten auf mehreren Ebenen. Sehenswert ist auch der überragende Sam Rockwell in «Moon». Er spielt einen auf dem Mond seltsame Vorkommnisse feststellenden Arbeiter. Das beachtliche Regiedebüt von Duncan Jones ist ein eindrückliches Kinoereignis! Auf alle Fälle sehenswert sind auch der berührende und humorvolle Animationsfilm «Toy Story 3» und der verführerische Thriller «Chloe» von Atom Egoyan.

(Bild: © 2010 Paramount Pictures. All Rights Reserved.)

Ein Kommentar to “31/2010: Fade Luftbieger gegen derbe Kindsköpfe”

  1. Kathrin says:

    Der Film „Yo, tambien“ ist sehr empfehlenswert. Er vermittelt eine klare Bootschaft für die Integration aller Menschen in unserer Gesellschaft. Er bietet viele Anregungen zum Nachdenken über Normalität, Behindert-Sein und der Stellung der Menschen mit Down-Syndrom in der Gesellschaft.

Schreib einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.