«Seinfeld – Staffel 8» mit Jerry Seinfeld

«Seinfeld»Das ist nun keine Übertreibung: bei keiner anderen Sitcom lache ich so herzhaft, wie bei «Seinfeld». Dabei verlaufen die einzelnen Folgen meist nach dem gleichen Schema: Jerry (Jerry Seinfeld) trifft eine scheinbar wohlüberlegte Entscheidung, die sich am Schluss an ihm rächt, Elaine (Julia Louis-Dreyfus) bringt sich immer zielsicher in Schwierigkeiten, George (Jason Alexander) tritt geradezu absichtlich von einem Fettnäpfchen ins andere und die ausgefallenen Kapriolen von Kramer (Michael Richards) müssen wohl gar nicht erst erwähnt werden.

Besonders köstlich in der 8. Staffel: George versucht von den New York Yankees, bei denen er völlig unproduktiv seine Zeit im Büro verbringt, gefeuert zu werden, damit er einen attraktiven Job bei den New York Mets annehmen kann. Das sollte für George eigentlich locker zu bewerkstelligen sein, doch nicht einmal das gelingt ihm. Dabei hat er sich in einer früheren Folge sogar seinen Arbeitstisch in einen Schlafplatz umgewandelt.

«Seinfeld»Elaine wird von ihrem Freund sitzen gelassen, weil sie «The English Patient» nicht mag, und verletzt sich ihren Rücken, als sie eine rückenschonende Matratze loswerden will (Bild), weil Kramer darauf geschlafen hat, nachdem dieser im verdreckten East River seine rückenstärkenden Schwimmübungen absolviert hat. Kristin Davis, Debra Messing, Amanda Peet, Lauren Graham und Christine Taylor treten derweil als einige der Freundinnen von Jerry auf.

Höhepunkt dieser Staffel, wenn nicht sogar der gesamten Serie, ist die Folge «The Yada Yada»: Als der Zahnarzt von Jerry zum Judentum konvertiert und anfängt Judenwitze zu erzählen, vermutet Jerry dahinter den einzigen Grund für den Übertritt. Kramer und sein kleinwüchsiger Freund Mickey verabreden sich mit zwei Mädchen, können sich aber nicht entscheiden, wer nun welche abbekommt. Elaine zerstört die Ehe eines Paares, weil sie ihm helfen will, ein Baby zu adoptieren. Und George hat wieder einmal Verständigungsprobleme mit einer Frau.

Jerry im Beichtstuhl. Der Priester: «Tell me your sins, my son.»
Jerry: «Well, I should mention that I’m Jewish.»
Priester: «Umh, that’s no sin.»
Jerry: «Oh, good. Anyway, I wanted to talk to you about Dr. Whatley. I have a suspicion that he’s converted to Judaism purely for the jokes.»
Priester: «And this offends you as a Jewish person?»
Jerry: «No, it offends me as a comedian.»

In Sachen Bonusmaterial ist «Seinfeld» unschlagbar. Das macht auch die 8. Staffel deutlich. Zu jeder Folge sind kleine oder grössere Extras enthalten, wie entfallene Szenen, Audiokommentare und kurze Berichte über Besonderheiten der jeweiligen Folge.

Staffel: 6 Sterne
Bild-/Tonqualität: 5 Sterne
Bonusmaterial: 6 Sterne

Staffel kaufen:
«Seinfeld – Staffel 8» auf DVD bei dvd-shop.ch

Schreib einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.