Neu im Kino

«The Hobbit: The Desolation of Smaug» von Peter Jackson

Mine! Die Reise geht weiter. Regisseur Peter Jackson begleitet in «The Hobbit: The Desolation of Smaug» die Reise von Bilbo und seinen 13 Zwergen von den Höhlen der Kobolde bis zum Einsamen Berg. Der mittlere Teil der epischen Fantasy-Trilogie bietet wieder reichlich Spektakel und Spannung und manche Abweichungen von der Vorlage.


«Le grand soir» von G. de Kervern & B. Delépine

Ils vont pas du tout. Niemand ist zu alt, ein Punk zu sein. Das sagt sich zumindest die Hauptfigur aus der Gesellschaftskomödie «Le grand soir». Nach dem beruflichen Scheitern seines Bruders zieht der alte Punk Not mit Verstärkung in den Kampf gegen die abgestumpfte Konsumgesellschaft.


«The Wolverine» von James Mangold

A man can run out of things to live for. Wer unverwundbar ist, muss ewig leben. Darunter leidet der Mutant Wolverine. Doch in «The Wolverine» bietet sich ihm plötzlich die Gelegenheit, seinem Schicksal zu entrinnen. Die indirekte Fortsetzung der «X-Men»-Trilogie vermag durch meist schnörkellose Action und eine gradlinige Inszenierung zu gefallen.


«Despicable Me 2» von Pierre Coffin, Chris Renaud

Are you really going to save the world? Was einmal funktioniert, das klappt auch ein zweites Mal. So sorgen auch in «Despicable Me 2» ein liebenswerter Superbösewicht, seine drei Adoptivtöchter und ganz, ganz viele kleine gelbe Minions für wilde Unterhaltung mit Scherzen zwischen Slapstick und Albernheit.


«The Hobbit: An Unexpected Journey» von Peter Jackson

There’s far too many dwarves in my dinning room as it is. Jetzt geht die Reise erst richtig los. Regisseur Peter Jackson entführt in «The Hobbit: An Unexpected Journey» wieder nach Middle-earth. Der Auftakt zur neuen Fantasy-Trilogie schliesst nahtlos an «The Lord of the Rings» an. Dabei tauchen auch zahlreiche vertraute Gesichter auf.


«Trouble with the Curve» von Robert Lorenz

I don’t need your pointy little nose in my business. Clint Eastwood spricht gerne mit leeren Stühlen. Das Klischee vom mürrischen alten Mann bestätigt er auch im Baseball-Liebesdrama «Trouble with the Curve». Die Paraderolle für Eastwood wird jedoch durch ein überladenes und dadurch oberflächliches Drehbuch behindert. Und für Baseball-Fans sind die Baseball-Szenen mehrheitlich nur ärgerlich.


«Rise of the Guardians» von Peter Ramsey

It’s your turn not to be believed in. Superhelden sind in Hollywood gerade gross in Mode. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis auch der Weihnachtsmann und der Osterhase als mutige Kämpfer gegen böse Mächte antreten dürfen. Trotz dieser etwas bemühten Besetzung bezaubert der Animationsfilm «Rise of the Guardians» durch eine magische Bilderwelt.


«Skyfall» von Sam Mendes

How much do you know about fear? Wir leben in unsicheren Zeiten. Terroristische Anschläge erschütterten in diesem Jahrtausend bereits New York, Madrid, London, Moskau und zahlreiche weitere Städte. Ausreichend Grund, um in ständiger Angst zu leben. Da ist es doch eigentlich beruhigend, dass MI6, CIA und andere Geheimdienste für unsere Sicherheit den Kampf gegen Terrororganisationen [...]


«ParaNorman» von Chris Butler und Sam Fell

There’s nothing wrong with being scared, Norman, as long as you don’t let it change who you are. Animationsfilmer, die mit Puppen spielen, scheinen einen leichten Hang zu makaberen Geschichten zu haben. Zumindest kommen nach den tanzenden Skeletten in «Corpse Bride» und der sich in einer erschreckenden Parallelwelt verlierenden «Coraline» auch in «ParaNorman» übernatürliche Elemente [...]


«Ted» von Seth MacFarlane

No matter how big a splash you make in this world whether you’re Corey Feldman, Frankie Muniz, Justin Bieber or a talking teddy bear, eventually, nobody gives a shit. Teddybären sind knuddelig und süss. Das trifft zunächst auch auf die Hauptfigur aus «Ted» zu. Doch das gilt nur für die ersten paar Minuten der unanständigen [...]